Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Raymund Schoen

Geplante Baustraße Michaelsberg

Die Linke hat die Route der Baustraße abgesteckt. Der Eingriff durch diese Baustraße auf den Michaelsberg ist enorm. Sie darf keine Dauereinrichtung werden. Dies forderte die LINKE. OV Siegburg in der vergangenen Woche.

Pflöcke eingeschlagen haben Mitglieder der Siegburger Linken, um das Ausmaß der drohenden Zerstörung durch die zum Michaelsberg führende geplante Baustrasse zu verdeutlichen. Weder sei ihre Notwendigkeit hinreichend belegt worden, noch sei es sichergestellt, dass sie nach der Bauphase wieder zurückgebaut werde.

Die Baustraße zerstöre, wenn sie bliebe, den bei vielen Siegburgern als Kindern beliebten Rodelhang und im Sommer die größte zusammenhängende Grünfläche in der Innenstadt. Das sei Siegburgs grüne Lunge.

Deshalb forderte Raymund Schoen vom Siegburger Ortsvorstand der LINKEN: Die Baustrasse muss in zwei Jahren, nach dem Umzug  des KSI (Katholisch-soziales Institut), wieder komplett zurückgebaut werden.

Auf den Bildern: Robert Andres, OV-Sprecher der einen Beweis seiner Schlagfertigkeit lieferte und Raymund Schoen, Beisitzer

Links zur Berichterstattung der lokalen Medien:

http://www.general-anzeiger-bonn.de/region/rhein-sieg-kreis/siegburg/Flatterbaender-markieren-die-Baustrasse-article1072332.html

 

http://www.ksta.de/siegburg/michaelsberg-in-siegburg-baustrasse-wird-am-osthang-angelegt,15189202,23272370,view,asTicker.html