Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Michael Otter

Fraktion DIE LINKE Siegburg fordert Mittel für zwei SchulsozialarbeiterInnen.

Michael Otter

Die Fraktion DIE LINKE Siegburg beantragt Haushaltsmittel für zwei SchulsozialarbeiterInnen. Derzeit laufen die Verträge und die Förderung des Bundes für diese beiden Stellen aus. Die Stellen sind geschaffen worden zur Beratung von Hartz-IV-Empfängern im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepaketes. Zu prüfen ist, ob nicht eine oder zwei Stellen dafür im Stellenplan der Stadt umgeschichtet werden können.Die Stellen sind notwendig, da die bürokratischen Hürden des Bildungs- und Teilhabepaketes verhindern, dass Hilfen bei den Kindern ankommen.Möglich ist diese Maßnahme auch geworden, weil das Land sich nun bereit erklärt hat in den nächsten drei Jahren 60 % der Kosten zu übernehmen, allerdings für Lohnkosten maximal 45.000 Euro.Dazu der Fraktionsvorsitzende der LINKEN, Michael Otter: "Mit unserem Haushaltsvorschlag haben wir nun in Siegburg den Spielraum geschaffen, eine solch wichtige Ausgabenentscheidung zu treffen. Wir können unsere betroffenen Bürgerinnen und Bürger nicht mit diesem bürokratischen Monster Bildungs- und Teilhabepaket allein lassen."Das Bildungs- und Teilhabepaket ist ein gutes Beispiel dafür, wie Kosten unnötig erzeugt und auf die Kommune abgewälzt werden. Um Hilfen für Kinder wie Nachhilfe oder Musikunterricht zu verteilen, benötigen diese die Unterstützung der speziell ausgebildeten SchulsozialarbeiterInnen.