Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Linker Bundestagsabgeordneter Neu fordert Stopp des Manövers „Defender 2020“ wegen Coronavirus

Alexander S. Neu
Alexander S. Neu

In Anbetracht des Auftretens des Coronavirus bei der Bundeswehr in der Nähe von Köln, in Heinsberg und weiteren Verdachtsfällen, u. a. in Moers, fordert Dr. Alexander S. Neu, MdB und Obmann von DIE LINKE im Verteidigungsausschuss, den sofortigen Abbruch des Manövers „Defender 2020“.

„Defender 2020 muss sofort gestoppt werden. Schon ohne das Auftreten des Virus ist das Manöver aus friedenspolitischer Sicht unverantwortlich. Nun kommt aber die Gefahr einer weiteren Verbreitung der Corona-Epidemie hinzu.

Duisburg und Krefeld liegen in räumlicher Nähe zu den jetzt aufgetretenen (Verdachts-)Fällen. Doch genau über diese beiden Städte sollen Militäreinheiten ziehen, die dann anschließend bis ins Baltikum kommen. Es ist nicht nachvollziebar, wenn einerseits Kitas, Verwaltungen und Schulen geschlossen werden, andererseits aber das Militär, ohne das es eine Notwendigkeit dafür gibt, weitermacht wie bisher.“

In Süd-Korea gibt es mittlerweile einen bestätigten Fall bei der US-Armee; dort wird derzeit geprüft, ob die Manöver der US-Armee mit Süd-Korea zurückgefahren werden.

Bei fast allen großen Epidemien der Vergangenheit hat das Militär eine wesentliche Rolle bei der Verbreitung gespielt. Eine Eindämmung der Seuche, ohne Einschränkungen der Militärbewegungen, ist ungleich schwieriger.