Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Katastrophale Informationspolitik des Kreises bei Corona-Ausbruch im Berufskolleg Troisdorf

Michael Otter
Michael Otter

Die Fraktion DIE LINKE im Rhein-Sieg-Kreis kritisiert im Fall des Corona-Ausbruchs im Georg-Kerschensteiner-Berufskolleg in Troisdorf die Informationspolitik des Kreisgesundheitsamtes gegenüber den Betroffenen sowie gegenüber der Öffentlichkeit. Darüber hinaus sind nach drei infizierten Schülern alle Schüler aus dem angrenzenden Schulblock in Quarantäne gesteckt worden. Eigentlich sollten die Schulen eine solche unklare Kontaktzuordnung organisatorisch verhindern. Die Mitbewohner der Personen, die in Quarantäne müssen, sind aber laut eines zweiten Schreibens vom 15.08.2020 von der Quarantäne doch nicht betroffen.

Die Informationspolitik des Kreises gegenüber den Betroffenen ist maximal chaotisch. Erst sollen alle in Quarantäne, dann wieder nicht? Auf Fragen der Betroffenen gibt es am Wochenende offensichtlich keine Antworten. Auch die Öffentlichkeit und die Politik erfährt erst über Facebook von dem Vorgang. Damit wird den Mythen und Verschwörungstheoretikern in den sozialen Medien Vorschub geleistet.
In einer Anfrage versucht DIE LINKE, Licht in das Chaos zu bringen.

Dazu der Fraktionsvorsitzende der LINKEN und Landratskandidat, Michael Otter: „Die Informationspolitik des Gesundheitsamtes und von Herrn Schuster ist eine einzige Katastrophe. Die Betroffenen werden mit ihren Sorgen und Ängsten allein gelassen. Damit sinkt auch das Vertrauen, dass das Kreisgesundheitsamt die Lage noch im Griff hat. Schon im Falle des CBT-Altenheims hat DIE LINKE gefordert, dass es personelle Konsequenzen geben muss. Wie kann es eigentlich sein, dass nach Monaten der Coronapandemie immer noch organisatorisches Chaos im Kreisgesundheitsamt herrscht? Nun haben die Bürgerinnen und Bürger am 13. September die Chance, mit einem neuen Landrat die Arbeit des Kreisgesundheitsamtes zu professionalisieren.“

Darüber ist es für DIE LINKE beängstigend, wie offenbar schlecht das Berufskolleg auf Corona-Fälle vorbereitet ist.

Anlage:
Anfrage der Fraktion DIE LINKE im Kreistag des Rhein-Sieg-Kreis