Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. Rhein-Sieg ruft dazu auf, sich nicht am Volksbegehren „G9-jetzt“ zu beteiligen

Michael Otter

Der zur Abstimmung stehende Gesetzesentwurf ist fehlerhaft. Das erklärte Ziel, die Halbtagsschule zu ermöglichen, ist mit diesem Entwurf nicht zu erreichen.

Besonders kritisch ist, dass der vorliegende Gesetzesentwurf unter dem Deckmantel der G8-Problematik für andere Schulformen die Pflichtstundenzahl von 188 auf 180 kürzt. Damit werden die Schüler von Hauptschulen, Realschulen und Gesamtschulen in Mithaftung für ein Problem der Gymnasien genommen. Darüber hinaus ist es völlig ungeklärt, welche Unterrichtsfächer dann in Folge gekürzt werden sollen.

Dazu der bildungspolitische Sprecher im Kreisvorstand der LINKEN, Michael Otter: „Mir ist völlig schleierhaft, warum ein Problem in den Gymnasien durch Stundenkürzungen in den anderen Schulformen korrigiert werden soll. DIE LINKE lehnt das G8 ab. Jedoch verfolgt das Volksbegehren offenkundig noch andere Ziele als das G8 abzuschaffen.“

Als gefährdet sieht DIE LINKE durch den Text des vorliegenden Gesetzesentwurfs auch die individuelle Förderung an.