Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Für einen Kreis,
der sich um seine Menschen sorgt

Bildung im Rhein-Sieg-Kreis

Der Rhein-Sieg-Kreis ist mit seinem Jugendamt und damit auch für die Versorgung mit Kindertagesstätten nur für die Gemeinden Alfter, Swisttal, Wachtberg, Eitorf, Ruppichteroth, Windeck, Neunkirchen-Seelscheid und Much zuständig.

Darüber hinaus ist der Rhein-Sieg-Kreis Träger der Berufskollegs und von Förderschulen in den Bereichen Sprache, sozial-emotionale sowie geistige Entwicklung.

Kindertagesstätten

Wie für die Schulen, gilt auch für die Kitas: Ein ausgewogenes, gesundes und regional erzeugtes Essen ist nicht unter 4,50 € zu bekommen, die der Kreis voll zu übernehmen hat. DIE LINKE Rhein-Sieg setzt sich für eine bessere Bezahlung des Personals, mindestens 12,50 Euro in der Stunde, in Kindertagesstätten ein.

Förderschulen

Die Linke Rhein-Sieg unterstützt primär die Inklusion in den Regelschulen für Kinder mit sonderpädagogischen Förderbedarf. Für die SchülerInnen, deren Eltern eine Unterbringung in der Förderschule gewählt haben, darf dies aber keine Benachteiligung sein. Insbesondere muss auch hier die Fortsetzung der Schullaufbahn im Rhein-Sieg-Kreis sichergestellt sein.

Berufskollegs

Die Berufskollegs sollen junge Erwachsene an ein Erwerbslebens heranführen und diese entsprechend qualifizieren. Dazu sind neben den geeigneten Gebäuden auch entsprechend hochwertige technische Einrichtungen erforderlich, um eine Berufsausbildung auf aktuellem Stand zu ermöglichen. Darüber hinaus soll das Berufskolleg gestärkt werden, um weitere junge Menschen für ein Studium zu qualifizieren. Dafür ist eine Vernetzung mit Unternehmen und den Hochschulen zu fördern.

Lernmittelfreiheit

Bildung darf nichts kosten. Dass der Besuch eines Berufskollegs bis zu 240,- € an Kosten für Kopiergeld, Fahrtkostenanteil, Lernmitteln, Klassenfahrten, Schutzkleidung oder Zeichenmaterial verursacht, wollen wir nicht hinnehmen. Beispielsweise förderte im Jahr 2019 die Tafel in Eitorf für 81 Grundschulkinder die Lernmittel. DIE LINKE fordert, dass der Kreis diese Kosten, soweit wie gesetzlich möglich, übernimmt.

Erwachsenenbildung

Unsere Partei DIE LINKE fordert mehr kostenlose Bildungsmöglichkeiten für Erwachsene. Hier sollten besonders Themenschwerpunkte wie politische und geschichtliche Bildung und Zeitgeschehen aber auch Finanzen hervorgehoben werden. Aber auch Medienkompetenz und Gesundheit müssen im Fokus liegen. Dies könnte zum Beispiel durch kostenfreie Angebote unter dem Dach der VHS stattfinden. Wichtig ist für uns, dass alle BewohnerInnen innerhalb seiner Gemeinde Zugang zu möglichst vielfältiger kostenloser Bildung erhalten.

Ebenso sollte der Zugang zu kostenlosen Internetbildungsmöglichkeiten gewährleistet bzw. eingerichtet werden.